Historisches: Tennisschläger, Bälle und Co.

Bereits vor mehreren hundert Jahren wurde Der Tennissport gespielt - die Ausrüstung ist aber mit der heutigen kaum zu vergleichen. Tennisschläger und Co. sind heutzutage hoch technische Artikel - das war allerdings nicht die ganze Zeit so.

 

Wie sich Tennisequipment im Laufe der Jahrhunderte verändert hat

In diesen Tagen gehört der Tennissport zu den bekanntesten und verbreitetsten Sportarten auf dem ganzen Globus. Der Tennissport ist besonders in Europa eine der Sportarten mit der längsten Geschichte. Bereits seit etwa 1600 wurde der Vorreiter des heutigen Tennissports in Klöstern in Frankreich und England betrieben. Aber wurde damals noch mit wesentlich anderem Spielmaterial und anderen Regeln als gegenwärtig gespielt. Erst um 1860 wurde der Sport, so wie er gegenwärtig gespielt wird, offiziell entwickelt, auch die Bezeichnung entstammt jener Zeit.

Die Regeln sind noch immer annähernd die Selben wie vor 100 Jahren

Seither sind die Regeln des Tennis bis auf einige Vervollständigungen und Korrekturen kaum verändert worden. Vollständig verschieden ist jedoch die die Tennisausstattung: Tennisschläger, Tennisbälle und anderes Zubehör haben sich seit dem Zeitpunkt der Sport ins Leben gerufen wurde enorm deutlich gewandelt. Sehr ansehnlich lässt sich diese Entwicklung bei der Weiterentwicklung von Schlägern beobachten Noch bis vor circa 50 Jahren waren fast sämtliche Tennisschläger aus Holz. Erst später wurden auch Schläger aus anderen Stoffen wie Aluminium, Stahl oder Kunststofflegierungen hergestellt.Heutzutage werden Tennisschläger oftmals aus Hoch technischen-Stoffen wie Carbon oder Titan produziert.

 

Stetig mehr Firmen spezialisieren sich auf Tennissportartikel.

Zu Beginn des Tennissports waren Tennisschläger, Bälle und sonstige Tennisausrüstung überwiegend handgefertigt und Einzelstücke. Das änderte sich mit dem Aufstieg des Tennissports vom Spiel für die Wohlhabenden und Adeligen zum Volkssport. Es entstanden immer mehr Unternehmen und Marken, die sich lediglich auf die Fertigung und Fortentwicklung von Tennissportausrüstung spezialisierten. Die Firmen beschränkten sich in Kürze nicht nur auf die Anfertigung von Tennisschlägern und Tennisbällen, sondern entwickelten immer neue Zubehörteile, wie zum Beispiel Tennistaschen oder spezielle Tennismode.

Tennissaiten sind auch heutzutage noch aus dem gleichen Material wie einstmals.

Sind die Veränderungen vor allem bei Schlägern und Tennisbällen besonders auffällig, so sind die Saiten einen Ausnahmefall: Auch aktuelle Tennissaiten sind vorwiegend noch aus dem selben Material wie vor hundert Jahren angefertigt. Zwar gibt es in der Gegenwart auch zahlreiche Kunststoffsaiten, nahezu alle Tennisprofis vertrauen aber immer noch auf Tennissaiten aus echtem Darm. Die Dehnbarkeit dieser Tennissaiten konnte bisher noch kein Produzent mit Kunststoff- oder anderen künstlichen Stoffen erzeugen.

Die ersten bespannten Saiten wurden noch rundum per Hand aufgezogen.

Auch die Art der Besaitung war ehemalig noch erheblich anders: Die Bespannung war damals nicht wie heute in beide Richtungen, sondern ausschließlich diagonal zum Griff. Auch Hilfsmittel wie Maschinen zur Besaitung, die eine gleichmäßige und stabile Besaitung des Tennisschlägers sicherstellen, waren noch nicht erhältlich.

Eine Lederhülle mit Wollfüllung an Stelle von Bälle aus Gummi mit Luftfüllung.

Gerade die Bälle haben eine enorme Fortentwicklung im Laufe der Jahrzehnte hinter sich. Heutige Bälle sind aus zwei dünnen Gummihälften, die aufeinander geklebt werden und dann mit Pressluft gefüllt werden, hergestellt. Ganz anders sahen die ersten Bälle aus: Frühere Bälle bestanden aus einer Hülle aus Leder, in die Wolle, Haare oder vergleichbare Stoffe eingefüllt wurde. Auch Sand, Erde oder gar Metallspäne wurden zum Teil in die Tennisbälle eingefüllt - häufig wurden die Tennisbälle so zu riskanten Geschossen, die häufig auch zu ernstlichen Verletzungen führten.



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!